top of page

Beitragshistorie aus Aktuell und Informativ (Startseite)

Aktuelles/Informativ-Historie

 

 

im März 2024                                           AWO erinnert an Marie Juchacz

 

27.03.2024                                                Mitmachaktion "Ostereier bemalen"

 

im Februar 2024, Burg                         Neues Jugendzentrum soll im Juli öffnen

 

29. Januar 2024,Jerichow                 Gedenken an die Euthanasie-Opfer

21.12.2023, Burg                                    Gründung des Gemeindepsychiatrischen Verbundes 

07.12.2023, Jerichow                          Gemeinsames Plätzchenbacken zu Weihnachten 2023

15.11.2023, Burg                                    Warum eine Landesarmutskonferenz Sachsen-Anhalt?

28. 04.2023, Jerichow                         Veranstaltung der AWO in Jerichow zur Nachhaltigkeit

28.03. 2023, Jerichow                         AWO Aktiv in Jerichow lädt zum Bemalen von Ostereiern ein

 

 

Marie Juchacz

geb. 15. März 1879 in Landsberg an der Warthe verst. 28. Januar 1956 in Düsseldorf. Politikerin, Begründerin der Arbeiterwohlfahrt.

Marie Juchacz war nicht nur die erste Frau, die 1919 in der Weimarer Nationalversammlung sprach. Die SPD-Politikerin war auch geschieden, alleinerziehend, Aktivistin für Sexualberatung und Gründerin der Arbeiterwohlfahrt – bis sie fliehen musste.  
Marie Juchacz war die Begründerin der Arbeiterwohlfahrt und hatte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Frauenbewegung und im Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen. Sie war die erste Frau, die in einem deutschen Parlament die Rednerbühne betrat.

 

AWO-Aktiv-Ostereier.webp
Mittwoch, 27. März | ab 15:00 Uhr | Kantine Haus 2
 

Die Ostereier sind für Patient*innen, die die Osterzeit im AWO Fachkrankenhaus Jerichow verbringen. Hartgekochte Eier und Kaltfarben stellt die Klinik zur Verfügung, besondere Kaltfarben und Schablonen dürfen auch gern selbst mitgebracht werden. Die Aktion richtet sich an alle Interessierten aus der Umgebung – gern auch mit Kindern – sowie die Mitarbeiter*innen und Patient*innen des Krankenhauses und die Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen vom Otto-Bär-Haus sowie des AWO Heimverbundes Jerichow.

 

Rückfragen und Anmeldung telefonisch unter 039343 923201 oder per E-Mail matthias.witt@awo-khbg.de

Neues Jugendzentrum soll im Juli öffnen

Februar 2024

 
Das Warten hat ein Ende- Die AWO wird die Freibank in Burg nutzen.

 

Die ehemalige Freibank des Burger Schlachthofes an der Blumenthaler Straße in Burg wird noch im laufendem Jahr durch die AWO Sachsen-Anhalt genutzt. Die Vertragsverhandlungen mit der Stadt Burg sind positiv verlaufen und auf der Zielgeraden. Der Stadtchef Stark ist froh, dass die AWO als „qualifizierter, erfahrener und anerkannter Träger" für Burg gewonnen werden konnte.

Federführend wird das AWO-Landesjugendwerk als eigenständiger Verein in der Kreisstadt tätig sein.

Für die offene Kinder- und Jugendarbeit stehen in dem Backsteinhaus eine Fläche von 375 Quadratmetern bereit. Veranstaltungsräume , ein Beratungs-, Medien- und Netzwerkraum und barrierearme Toiletten können für die Jugendarbeit genutzt werden. Knapp 1,1 Millionen Euro Fördermittel wurden in das einst bruchfällige Gebäude investiert.

15.November 2023

 
Warum eine Landesarmutskonferenz Sachsen-Anhalt?

Insgesamt sind in Sachsen-Anhalt rund 430.000 Menschen von Armut betroffen – und damit jede*r Fünfte.

Strukturelle und institutionelle Rahmenbedingungen verursachen Armut und soziale Ungleichheit, diskriminieren und verhindern Teilhabe und soziale Mobilität. Sich überlagernde Krisen der letzten Jahre verschärfen soziale Schieflagen. Armut ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, wird aber sehr häufig individualisiert.

Armutsbekämpfung ist eine sozial-politische, arbeitsmarkt- und wirtschafts-politische Aufgabe.

bottom of page